Galerie im Rathaus Dommitzsch

Außenansicht

Adresse
Rathaus Dommitzsch

Markt 1, 04880 Dommitzsch

Öffnungszeiten
  9–12 Uhr am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag

13–18 Uhr am Dienstag
13–16 Uhr am Donnerstag

Repräsentationsmöglichkeiten:
Bildende Kunst (Malerei, Grafiken, Fotografie)





Aktuelle Ausstellung


Wildtiermalereien von Andreas Steinig ab dem 15. März 2022 in der Dommitzscher Rathausgalerie

Seit nunmehr 25 Jahren arbeiten die Stadt Dommitzsch und der Torgauer Kunst- und Kulturverein „Johann Kentmann“ eng miteinander zusammen. Durch eine Vielfalt an Ausstellungen in den letzten Jahren trug die Zusammenarbeit dazu bei, die Rathausgalerie in Dommitzsch regelmäßig und abwechslungsreich mit Werken beispielsweise aus den Bereichen der Malerei und Fotografie auszustatten. Regionale Künstlerinnen und Künstler erhielten so die Chance, ihre Arbeiten in der wunderschönen Rathausgalerie zu zeigen, sodass Kunst und Kultur greifbar gemacht wurden.

Im Jubiläumsjahr zeigt nun der Wittenberger Künstler Andreas Steinig unter dem Titel „Wildtiermalereien“ seine Werke der Öffentlichkeit. Der in Pratau geborene Maler absolvierte erst eine Ausbildung zum Ingenieur für Automatisierungstechnik. Allmählich begann er aber, sich mit der grafischen Illustration von Naturobjekten und mit der Naturmalerei auseinanderzusetzen. Seit 2002 ist Andreas Steinig freiberuflicher Maler. Seine Arbeitsschwerpunkte umfassen inzwischen die wissenschaftliche Illustration von Pflanzen, Tieren und Ökosystemen für die Öffentlichkeitsarbeit und Weiterbildung im Bereich Natur- und Umweltschutz, das Anfertigen von Darstellungen für die Wildtierbiologie, Illustrationen und Texterstellungen für Kinder- und Sachbücher sowie die Jagd-, Tier- und Landschaftsmalerei.

Seine Ausstellung kann vom 15. März bis zum 2. September in der Rathausgalerie Dommitzsch zu den üblichen Öffnungszeiten besucht und genossen werden. Bitte beachten Sie auch die aktuell geltenden Coronaschutzmaßnahmen.

Andreas Steinig PortraitAndreas Steining Eisvogel 2Andreas Steining Graureiher

[Text: RK, Fotos: privat]


Weitere Ausstellungen in diesem Jahr

„Herbst & Winter“ – Kerstin Birk stellt neue Pastellarbeiten im Rathaus Dommitzsch aus


Vom 14. September 2022 bis in den März 2023 hinein zeigt die Zeithainer Künstlerin Kerstin Birk eine neue Auswahl ihrer Pastellmalereien in der Galerie des Rathauses Dommitzsch. Die Werke setzen sich mit dem Herbst sowie dem Winter auseinander und zeigen verschiedene Motive, die alle Besucherinnen und Besucher zum Nachdenken und Nachfühlen anregen.

Kerstin Birk wurde 1961 in Riesa geboren und arbeitete erst als Ingenieurin im VEB Stahl- Walzwerk in Riesa sowie später im Bereich Sanitär und Heizung, nachdem sie den Betrieb ihrer Eltern übernommen hatte. Das mag zunächst nicht wie die typische Vita einer Künstlerin wirken. Aber das Interesse für die Kunst war immer schon gegeben und so beschloss Kerstin Birk, schließlich ab 1998 als Künstlerin tätig zu werden. Besonderes Interesse widmete sie der Pastellmalerei, von der Kerstin Birk bis heute sehr fasziniert ist und dieses Kunstgenre daher als eine Art Sucht für die Künstlerin gilt. Eindrucksvolle Motive, die künstlerisch-handwerklich meisterhaft umgesetzt sind, zeichnen Kerstin Birks Arbeiten aus. Als Vorstandsmitglied der „Pastel Guild of Europe“ setzt sie sich des Weiteren dafür ein, die Pastellmalerei länderübergreifend bekannt zu machen.

Am Dienstag, dem 4. Oktober 2022, laden die Dommitzscher Stadtverwaltung und der Torgauer Kunst- und Kulturverein alle Neugierigen herzlich zur Vernissage um 15 Uhr in das Rathaus (Markt 1, 04880 Dommitzsch) und zum direkten Gespräch mit der Künstlerin ein.

Kerstin Birk Portrait

Kerstin Birk Nach dem Gewittersturm

Kerstin Birk Sonnenuntergang an der Luisenburg

Text: René Kanzler
Fotos: Kerstin Birk

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.