Historische Tanznacht am 25.06.2016


Uhrzeit Programmpunkt
20:00 bis 22:00 Uhr Konzert mit Live-Musik von „Freydanz”
  • Darbietung von Tänzen des 15., 16., 17. und 18. Jahrhunderts aus Burgund, England, Frankreich, Italien und Sachsen durch vier Tanzgruppen
  • Historische Modenschau der Renaissance in höfischen sowie bäuerlichen Gewandungen
  • Tänze zum Mitmachen unter Anleitung eines Tanzmeisters
  • Musikalisch-tänzerisches Feuerspektakulum
22:00 bis 24:00 Uhr Gemeinsame Tanznacht (für Freunde der Torgau Renaissancetänzer)
  • Freier Tanz (Playford) zum Mitmachen und -feiern ohne Live-Musik und keine Gewandungspflicht
Änderungen vorbehalten, Besuch der Programmpunkte auch einzeln möglich

Erste historische Tanznacht auf Schloß Hartenfels 

und Jubiläumsfeier 20 Jahre Torgauer Renaissancetänzer

Am Samstag, den 25. Juni 2016, wird in historisch bedeutender Stätte unsere Tanznacht mit einem abwechslungsreichen Konzert zu Live-Musik stattfinden.
Wir Torgauer Renaissancetänzer sind stolz, unser Jubiläum an keinem geringeren Veranstaltungsort zelebrieren zu dürfen, als den, an dem die weltweit erste deutschsprachige Oper "Daphne" von Heinricht Schütz uraufgeführt wurde. Es ist der heutige Plenarsaal (Festsaal) im Schloß Hartenfels.

Ein Zeremonienmeister eröffnet die Tanznacht, führt durch die gesamte Veranstaltung und beschließt den Abend.

Alle Darsteller sind der Zeit und dem Stand entsprechend gekleidet.

Für musikalische Unterstützung haben wir die Gruppe „Freydanz” aus Leipzig gewinnen können. Sie wird live auf historischen Instrumenten die Musik für die Tänze spielen.

Zu unserem Jubiläum reisen Tanzgruppen aus anderen Städten und Bundesländern an, welche Tänze aus der gesamten Bandbreite der Länder und Jahrhunderte, vom 15. bis zum 18. Jahrhundert aus Burgund, Frankreich, Italien, England und Sachsen darbieten.
Es sind die Tanzgruppen Erfurter Tanz Gilde, Rondo Lusatia aus Forst und Saltatio Burgus aus Dessau.
Neben dargebotenen Tänzen werden auch die Besucher zum Mittanzen eingeladen.

Tanzen in der Renaissance und die Torgauer Renaissancetänzer

Das 15. und 16. Jahrhundert, die Zeit der Renaissance, war für das sächsische Torgau eine ganz besondere Zeit. Die Rückbesinnung des Menschen auf seine Individualität, die Zeit der Entdeckungen und das Aufblühen der Städte prägte das Lebensgefühl auch im damaligen Sachsen. In der Stadt Torgau blühten Architektur, Malerei, Tanz und Musik.

Schloss Hartenfels mit seinem großen Wendelstein und Lucas Cranach legen in Torgau davon Zeugnisse ab.

Sänger aus England, Tänzer aus Frankreich und Musiker aus Italien wurden für die großen Torgauer Hoffeste verpflichtet. Der Tanz, ehemals als „Teufelszeug“ verboten, wird hoffähig und für die Stadtbürger willkommener Ausdruck ihrer Lebensfreude. Stadtpfeiffer mit ihren Rausch- und Sackpfeifen sowie Hofmusiker mit ihren Pauken und Trompeten wurden angesehene Mitbürger.

Dieses Lebensgefühl wollen wir in die heutige Zeit transportieren und den Menschen von heute zeigen, wie schön es ist, heute in Sachsen zu leben.

Die Tänze der Renaissance wurden ursprünglich durch vor-, nach- und mitmachen weitergereicht.

Erst nach und nach beschreiben Tanzmeister exakt die Schrittfolgen verschiedener Tänze.

Ab Mitte des 15. Jahrhunderts gibt es Aufzeichnungen in Burgund und Italien, später auch in Frankreich und England, nach deren Vorlagen unsere Tänze entstanden sind.

Die Torgauer Renaissancetänzer existieren bereits seit 20 Jahren. Zu Beginn wurden sie durch den Dresdner Choreographen Manfred Schnelle betreut. Im Jahre 2007 übernahm die Tänzerin und Tanzwissenschaftlerin Mareike Greb aus Leipzig die Leitung der Gruppe. Damit begann eine Rückbesinnung auf die historischen Tanzbücher und Manuskripte aus Renaissance und Frühbarock. Die Rekonstruktionen von Reigen-, Gassen-, Paar-, Sprung- und Schreittänzen, von Branlen aus Frankreich oder Country Dances aus England werden nun nach und nach in das neue Programm eingearbeitet.